Monate: Februar 2017

BFG News KW8/2017

Die Themen vom 20.02.2017 bis zum 26.02.2017:

– Voraussetzungen für Liebhaberei bei Vermietung
– Deutsches Kanzleramt für Begrenzung bei Managergehältern
– Schelling verkündet „Aus“ für Handwerkerbonus nach 2017
– Kontoauflösung bleibt zehn Jahre im Register sichtbar

Finanzminister Schelling: Aufgrund der derzeitigen guten Konjunkturdaten - Bonus sollte Handwerkerleistungen in die Legalität bringen und Wirtschaft ankurbeln.

Schelling verkündet „Aus“ für Handwerkerbonus nach 2017

Heuer wird es ihn noch einmal geben, danach dürfte Schluss sein mit dem Handwerkerbonus zur Förderung für Renovierungsarbeiten zu privatem Wohnraum. 2017 wird die Regierung den Bonus noch einmal gewähren, aufgrund derzeitiger Konjunkturdaten geht Finanzminister Schelling aber davon aus, dass Handwerkerleistungen künftig nicht mehr gefördert werden.

Journal – Podcast 2/2017

Hören Sie die Zusammenfassung der Februar-Ausgabe des BFGjournals. Die Themen:

– Aufteilung eines gemischt genutzten Gebäudes entsprechend unterschiedlicher Wertigkeit
– Kein Werbungs­kostenpauschale ohne tatsächlich angefallene Werbungs­kosten
– Amtsrevision: Dienstkraftwagen (Sachbezug) und Werbungs­kosten
– Nachver­steuerung von Verlusten ausländischer Gruppenmitglieder bei Beendigung der Gruppe
– Aktuelle Entscheidungen des Bundesfinanz­gerichts zu Körperschaften
– Rechtsirrtum und Wiedereinsetzung in den vorigen Stand
– Legitimation zur Maßnahmenbeschwerde

BFG News KW7/2017

Die Themen vom 13.02.2017 bis zum 19.02.2017:

– Unzulässigkeit der Differenzbesteuerung beim Verkauf gebrauchter Motorboote
– Durch Votum für Steuerprivilegien riskiert Schweiz Streit mit EU
– Anerkennung eines Mietverhältnisses an einer einzelnen Wohnung: Fremdüblichkeit bzw Liebhaberei
– Steinbrück weist Verantwortung für Cum-Ex-Skandal von sich
– Steueroase Madeira?
– Zurechnung der Einkünfte aus privaten Grundstücksveräußerungen

Voraussetzungen für Liebhaberei bei Vermietung

Bei der Vermietung einer Eigentumswohnung ergab sich für einen zwanzigjährigen Zeitraum laut einer Prognoserechnung ein Werbungskostenüberschuss iHv knapp 8.000 €. Strittig war, ob einkommen- und umsatzsteuerlich eine beachtliche Einkunftsquelle oder eine unbeachtliche Liebhaberei vorliegt oder nicht und somit der erklärte Werbungskostenüberschuss außer Ansatz bleibt oder nicht.

Steueroase Madeira? EU-Parlamentarier fordern Aufklärung

Europaparlamentarier fordern von der EU-Kommission Aufklärung über den möglichen Missbrauch von Niedrigsteuersätzen auf der Insel Madeira. Die EU-Kommission erlaubt Portugal seit Jahren, der entlegenen und strukturschwachen Insel Madeira mit sehr niedrigen Steuersätzen unter die Arme zu greifen, um die Wirtschaft anzukurbeln.