Monate: September 2016

Betrügerische Aktiengeschäfte: Deutschland fordert Milliarden zurück

Wegen des Verdachts jahrelanger Betrügereien mit der Kapitalertragssteuer fordert Deutschland von den beteiligten Banken im In- und Ausland Milliardensummen zurück. Der deutsche Staat verlange von den Beteiligten der sogenannten Cum-ex-Geschäfte die zu Unrecht erstattete Steuer, erklärte das deutsche Finanzministerium am Montag. Zu beteiligten Banken machte eine Sprecherin keine Angaben.

Registrierkassenpflicht – Erste Geldstrafen

Bei der seit Mai faktisch geltenden Registrierkassenpflicht gibt es erste Geldstrafen für säumige Betriebe. „Aufgrund der kurzen Gültigkeitsdauer der Registrierkassenpflicht liegen noch keine Gesamtzahlen vor“, hieß es am Mittwoch aus dem Finanzministerium zur Zahl der Strafen. „Aus den Prüfungen geht jedoch hervor, dass in den überwiegenden Fällen die Registrierkassenpflicht eingehalten wird.“

News KW37/2016

Hören Sie die Nachrichten der letzten Woche zusammengefasst im BFGjournal.media News-Podacst. Die Themen vom 12.9.2016 bis zum 18.9.2016: Vermietung einer im Hälfteeigentum stehenden Eigentumswohnung – Zivilprozesskosten als außergewöhnliche Belastung – Vermietung durch eine Privatstiftung – Motorsportrennen eines gemeinnützigen Vereins – Vermietung einer Ferienwohnung als Liebhaberei –

News KW36/2016

Hören Sie die Nachrichten der letzten Woche zusammengefasst im BFGjournal.media News-Podacst. Die Themen vom 5.9.2016 bis zum 11.9.2016: Kürzung von Werbungskosten um nicht steuerfreie Ersätze des Dienstgebers – Voraussetzungen für eine verdeckte Ausschüttungen bei Entnahmen vom Verrechnungskonto – Rechtsfolgen beschränkter und unbeschränkter Steuerpflicht –

News KW35/2016

Hören Sie die Nachrichten der letzten Woche zusammengefasst im BFGjournal.media News-Podacst. Die Themen vom 29.8.2016 bis zum 4.9.2016: Bis zu 13 Mrd. Euro Steuernachzahlung für Apple – Forum Alpbach: Der gläserne Steuerpflichtige – Anforderungen an Verträge zwischen nahen Angehörigen – Apple und die „Head Offices“ – Hintergründe zum irischen Steuermodell – Anforderungen an eine Prognoserechnung im Zusammenhang mit Vermietung – Marktkonformität einer Miete –

Vermietung einer Ferienwohnung als Liebhaberei

Strittig vor dem BFG war, ob die verlustträchtige Vermietung eines Ferienappartements eine steuerlich beachtliche Einkunftsquelle bzw eine zum Vorsteuerabzug berechtigende unternehmerische Tätigkeit darstellt. Gemäß Liebhabereiverordnung ist Liebhaberei bei einer Betätigung anzunehmen, wenn Verluste entstehen aus der Bewirtschaftung von Eigenheimen, Eigentumswohnungen und Mietwohngrundstücken mit qualifizierten Nutzungsrechten.